Mittwoch, 21. August 2019
Notruf: 112

Zweiter Drehleiteraktionstag der Feuerwehr Geisenhausen durchgeführt

Am 19.Mai 2019 fand bei der Feuerwehr Markt Geisenhausen der zweite Drehleiteraktionstag statt. Für diese Weiterbildung fanden sich 9 Teilnehmer um 13:00 Uhr im Gerätehaus ein und es wurden 3 Einsatzübungen absolviert.


Im Gegensatz zum ersten Aktionstag wo rein die Drehleitermaschinisten übten war es bei diesem Übungstag eine gemischte Gruppe mit Maschinisten, Dienstgrade und Bedienpersonal für den Korb, so dass die Bedienung des Korbs und die Verwendung der Anbauteile intensiviert werden könnte. Für die Dienstagrade die bereits im Vorfeld eine gesonderte Schulung über den taktischen Einsatz und der HAUS Regel vollzogen haben wurde dies nochmals vertieft um hier ein zusätzliches Maß an Sicherheit zu erlangen in der Auswahl des Standorts und des effektiven Einsatz des Hubrettungsfahrzeugs.

 

Das erste Übungsszenario fand an der Reithalle in Geisenhausen statt und es wurde ein Arbeitsunfall angenommen wo eine Person verletzt auf dem Dach der Halle lag und durch das eingesetzte Personal gerettet werden musste. Bereits bei der Anfahrt stellte sich ein am Fahrbahnrand abgestelltes Fahrzeug als Hindernis dar, welches aber umfahren werden konnte. Wäre in diesem Bereich der Halle die nötige Aufstellung der Drehleiter nötig könnte diese nicht eingesetzt werden, da der angrenzende Reitplatz ggf. nicht für die auftretenden Kräfte und Gewichte des Fahrzeuges geeignet ist. Da sich die verletzte Person aber auf der anderen Dachseite befand konnte die Übung weiter fortgesetzt werden und der Truppführer entschied sich über eine Rettung mittels Schleifkorbtrage. Die nötigen Anbauteile wurde zügig angebracht und die rettung vollzogen. Abschließend wurde die Einsatzübung vor Ort nachbesprochen mit dem Fazit dass das Übungsziel schnell erreicht wurde und das Zusammenspiel der Mannschaft hier sehr gut funktionierte.

Im Anschluss wechselte die Besatzung der Drehleiter und alle machten sich mit Gerätewagen Logistik, Drehleiter und Tanklöschfahrzeug auf zum nächsten Einsatzort. Die angenommene Einsatzstelle befand sich auf dem Bauhof und die Drehleiterbesatzung wurde durch das Ausbildungsteam in die Lage eingewiesen, welche sich so darstellte dass es sich um eine eingeklemmte Person unter einer schweren Last handelte. Das Gelände war nicht von außen betretbar da die dort befindlichen Türen und Tore verschlossen waren. Die Mannschaft entschloss sich die Last mit der Leiter anzuheben um die Person zu befreien. Als erstes wurden Truppführer und Truppmann mit dem Korb über den Zaun zum Unglücksort befördert. Um die nötigen Vorbereitungen treffen zu können hatten sie gleich mehrere Anschlagmittel und Schäkel dabei. Die Last in Form einer Boxpalette wurde mit den Anschlagmitteln versehen während der Drehleitermaschinist die Drehleiter nochmals in Grundstellung brachte und den Korb einklappte. Der Leiterpark wurde im Anschluss wieder in die Nähe der Last positioniert, da die Leiterlänge auf die maximal zulässige Länge ausgefahren war. Die Bandschlingen wurden an die Lastöse angebracht und der Hebevorgang eingeleitet. Die Person konnte somit unter der Last befreit werden und das Übungsziel wurde ebenfalls erreicht. In der Nachbesprechung wurde nochmals darauf hingewiesen dass das Heben von Lasten nur in Ausnahmefällen erfolgen sollte, da hier enorme Kräfte auf den Leiterpark ausgeübt werden. Trotzdem muss eine solche Situation immer wieder beübt werden, damit im Notfall die Handgriffe sitzen um eine erfolgreiche Rettung durchführen zu können. Auch hier arbeitete die Mannschaft als Einheit Hand in Hand und es wurde reibungslos. Nach dem Rückbau der Einsatzstelle übernahm die dritte Gruppe die Drehleiter und alle Teilnehmer und Ausbilder fuhren zum dritten Einsatzort an diesem Tag.

Nach Erreichen des Einsatzortes wurde eine Einführung in die angenommene Lage durchgeführt und die Mannschaft startete mit der weiteren Erkundung. Es wurde ein Einsatz zur Personenrettung simuliert wo ein Waldarbeiter verunfall ist. Erschwerend wurde angenommen, dass die Person stark übergewichtig ist, so dass die Tragfähigkeit der im Fahrzeug verlasteten Schleifkorbtrage überschritten wird und daraus resultierend die Schwerlasttrage zum Einsatz kommen musste.  Die Positionierung der Drehleiter war hier ebenfalls wichtig da sich in unmittelbarer Nähe eine Telefonleitung befand und der Wirkungsbereich durch Bäume stark eingeschränkt war. Auch hier war wie bei der vorherigen Übung die Leiterlänge bis zum Maximum ausgereizt, so dass die Person ca. 5 Meter getragen werden musste im unwegsamen Gelände.

Die Rettung der Person konnte dennoch zügig durchgeführt werden und auch das dritte Einsatzszenario wurde mit Erfolg gemeistert. Hier lang zudem noch der Schwerpunkt in der Kommunikation, da manche Bereiche vom Bedienstand schlecht eingesehen werden konnte.

Nach den einzelnen Truppaufgaben wurde nochmals der ortsansässige Bauhof angefahren um unter Mitwirkung des Kommandanten Michael Stirner den Schaum-Wasserwerfer der Drehleiter zu testen. Hier wurde sehr schnell deutlich, dass das Zusammenspiel Drehleiter und Tanklöschfahrzeug nicht ausreichend ist und ein Schaumeinsatz nicht den gewünschten Erfolg bringt. Zum Thema Schaumeinsatz mit der Drehleiter wird es nochmals einen gesonderten Termin geben um das Zusammenwirken der Drehleiter mit dem Hilfeleistungslöschfahrzeug zu testen um einen effektiven Schaumeinsatz zu prüfen. Der Zumischer wurde dann entsprechend aus der Zuleitung genommen und die Teilnehmer konnten somit die Bedienung des Wasserwerfers nochmals üben um hier Bedienungssicherheit zu gewinnen.

Abschließend wurde im Gerätehaus zusammen noch die Fahrzeugreinigung durchgeführt und die Ausbildungsmaterialien wieder an ihren Lagerplätzen verstaut bevor der Ausbildungstag mit der Abschlussbesprechung beendet wurde. Das Fazit der Teilnehmer war durchgehend positiv und jeder konnte durch die Einsatzübungen sei es als Durchführender oder Zuschauer sein Wissen vertiefen. Alle waren sich der gleichen Meinung dass solche Ausbildungen sinnvoll sind und aufrecht erhalten werden sollten.

Ein herzlicher Dank an das Ausbildungsteam für die Vorbereitung und Durchführung des Aktionstags und an die Teilnehmer für die Bereitschaft zur Teilnahme und Umsetzung. Der nächste Aktionstag wird im 3. Quartal 2019 stattfinden.  

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok